Im September 2011 fuhren die Mitarbeiterinnen im Besuchsdienst der kfd, das Team und das erweiterte Team sowie unser Pfarrer nach Wetter-Wengern in das Heimatmuseum "Henriette Davidis". In diesem winzigen Fachwerkhaus sind Zimmereinrichtungen sowie Küchen-und Haushaltsgeräte aber auch Spielsachen aus dem vorigen Jahrhundert in drei Geschossen zu bestaunen. Die Begeisterung der Frauen war groß. Im Vergleich zu den damaligen Geräten haben wir Frauen es heutzutage wesentlich leichter mit der Hausarbeit. Henriette Davidis ist besonders bekannt geworden, da sie eins der ersten Kochbücher geschrieben hat. Nach der ausführlichen Besichtigung trafen wir uns im in der Nähe gelegenen Restaurant "Henriette Davidis" zu Kaffee und Torte. 

 

Im Oktober kam Frau Huber - wie in jedem Jahr - zu uns. Sie sprach vom "Garten als christliches Symbol" und zeigte passend dazu Bilder, um ihren Vortrag zu untermalen. 

"Den Rosenkranz neu entdecken", dieses Thema hatte sich Frau Kornelia Gregel ausgesucht und fleißig recherchiert, welche Arten von Gebetskränzen es gibt und wer anhand der unterschiedlichen Formen damit betet oder evtl. nur spielt. Frau Gregel hatte alle "Rosenkränze" als Anschauungsmaterial mitgebracht. Die Frauen waren begeistert über die Vielfalt dieser Perlenkränze. Das hatten sie nicht vermutet. 

Unsere Adventsfeier war in diesem Jahr etwas anders als in den Jahren zuvor.

Als Überraschung spielte Frau Hedwig Mazurek Adventslieder auf der Mandoline. Da kam sofort die richtige Adventsstimmung auf. Nach dem Kaffeetrinken gab es eine Rückschau auf das Jahr 2011 anhand von Fotos, die unterschiedliche kfd-Veranstaltungen, Ausflüge und Feiern festgehalten hatten sehr zur Freude aller Frauen, die sich auf den gezeigten Fotos wiederfanden. 

Das Patronatsfest der Frauengemeinschaft am 2. Februar - Maria Lichtmess - begann mit einem Festgottesdienst in der Kirche. Ein besonders berührender Augenblick ist die gemeinsame Lichterprozession durch die Kirche, bei der alle Gottesdienstteilnehmer/innen die vorher geweihten brennenden Kerzen in der Hand halten. Anschließend waren alle Kirchenbesucher zum gemeinsamen Frühstück im Pfarrsaal eingeladen. 

Am 2. März, dem Weltgebetstag der Frauen, waren wir Frauen zu Gast in der evangelischen Christuskirche zum Gottesdienst, dessen Texte von Frauen aus Malaysia Gestaltet wurden. Unter dem Thema "Steht auf für Gerechtigkeit"

erlebten wir das Land Malaysia mit seiner bunt gemischten Bevölkerung und vielfältigen Tradition sowie der Bemühungen der christlichen Kirchengemeinden um Frieden und Versöhnung untereinander. Bei Kaffee und Kuchen im Saal der evang. Christuskirchengemeinde wurde die ökumenische Gemeinschaft beider Kirchen deutlich erlebbar. 

Frau Gudrun Seeger von der Christuskirchengemeinde referierte am 28. März 2012 über das Thema "Wasser". Sie führte uns vor Augen, welche Mengen Wasser wir täglich verbrauchen, ohne darüber nachzudenken. Wir gehen oft zu verschwenderisch mit diesem kostbaren Gut um, ohne daran zu denken, wie viele Menschen auf dieser Erde kein oder nur wenig Wasser haben. Dieser Vortrag machte uns sehr nachdenklich; Schade nur, dass nicht mehr Frauen diesen interessanten Beitrag mitbekommen hatten. 

Bei der Jahreshauptversammlung am 18. April wurden die üblichen Protokolle und Abrechnungen vorgelesen. Die Frauen, welche alle Unterlagen überprüft hatten, stellten fest dass keine Unstimmigkeiten vorlagen und entlasteten somit das Leitungsteam mit einem Lob für die sorgfältig geleistete Arbeit.

Mit einer kurzen Andacht begann am 23. Mai die Versammlung im Pfarrsaal.

Nach einer gemütlichen Runde bei Kaffee und Kuchenwurde noch einmal das Thema das Weltgebetstages aus Malaysia aufgegriffen. Eine Diafilmreihe und die passenden Texte über das Leben der Frauen in Malaysia brachte uns noch einmal den Weltgebetstag vom März d. J. in Erinnerung. Es war ergreifend zu sehen, wie die Frauen in Malaysia um ihre Existenz kämpfen müssen. Wie leicht haben wir es dagegen! Vielleicht sollten wir einmal darüber nachdenken, wenn wir mit unserer Situation nicht zufrieden sind. Dieser Vortrag der Aufarbeitung des jeweiligen Weltgebetstages wird von den Frauen gern angenommen. 

"Beichten heutzutage" so lautete das Thema der Versammlung im Juni. Referent war unser Pfarrer Meschke, er sagte, dass die Beichte heute fast aus der Mode gekommen ist. Es hat sich aber Vieles geändert. Wurde früher streng und systematisch in der Reihenfolge der zehn Gebote gebeichtet, so findet heute eher ein Beichtgespräch statt. Es muss auch nicht der Beichtstuhl sein! Ein Beichtgespräch kann auch in der Sakristei oder in einem geschützten Raum außerhalb der Kirche erfolgen. Einige Frauen wollten wissen, welche Vergehen gebeichtet werden müssen. Es war ein sehr tiefgehendes Gespräch und einige Vorurteile wurden ausgeräumt. 

In der Versammlung am 22. August sprach die Heilpraktikerin Frau Hinze über Schüssler-Salze als Alternative zu den herkömmlichen Arzneien. Die Frauen waren begeistert, wie einfach die Anwendung dieser Salze ist und wie vielseitig wirksam. Viele fassten den Vorsatz, sich intensiv mit diesem Heilmittel zu befassen und sich auch noch privat von der Heilpraktikerin beraten zu lassen. 

Abschließend kann gesagt werden, dass die Versammlungen von immer weniger Frauen besucht werden. Viele Frauen sind krank und gebrechlich, einige haben kein Interesse mehr, jüngere Frauen kommen auch nicht. Es gibt sicherlich viele Gründe für diesen Schwund der interessierten Frauen, obwohl die gewählten Themen zum täglichen Leben gehören. Hoffen wir, dass sich in Zukunft doch noch etwas zum Positiven ändert.

 

Termine

Do. | 20. Sep. 2018 | 09:00 - 09:30:
Hl. Messe
Do. | 20. Sep. 2018 | 20:00 - 21:00:
Elternabend der Kommunionkinder
Fr. | 21. Sep. 2018 | 17:00 - 18:00:
Gruppenstunde der Messdiener
So. | 23. Sep. 2018 | 10:00 - 11:00:
Hochamt
Di. | 25. Sep. 2018 | 09:00 - 09:30:
Hl. Messe
Di. | 25. Sep. 2018 | 09:30 - 10:00:
Rosenkranzgebet
Di. | 25. Sep. 2018 | 15:00 - 17:00:
Seniorenstube
Do. | 27. Sep. 2018 | 09:00 - 09:30:
Hl. Messe
Fr. | 28. Sep. 2018 | 17:00 - 18:00:
Gruppenstunde der Messdiener
Sa. | 29. Sep. 2018 | 18:00 - 19:00:
Festhochamt zum 110. Weihetag unserer Pfarrkirche

Go to top