Unsere Pfarrgemeinde mit ihren 3300 Mitgliedern umfasst die Hagener Ortsteile Eilpe, Delstern und Selbecke. Wie auch an anderen Stadtteilen Hagens erkennt man hier ganz besonders die Merkmale des in unserer Stadt beginnenden Sauerlandes. Die schon Kultstatus erreichte Bezeichnung „Hagen - Das Tor zum Sauerland“ ist zutreffend. Wir Bewohner schätzen Eilpe-Delstern-Selbecke, weil man die Innenstadt schnell erreichen kann und es trotzdem im Grünen liegt. Eilpe, Delstern und Selbecke gehören seit 1876 bzw. 1901 (Delstern) zur „erst“ 250 Jahre alten Stadt Hagen mit ihren jetzt etwa 195 000 Einwohnern.

Ihre Ursprünge finden sich aber viel früher. Die erste urkundliche Erwähnung mit dem Namen Elepe - Eilpe - datiert im Jahre 1019. Darin ließt man, dass Kaiser Heinrich II. den Schultenhof in Eilpe mit allem Zubehör dem Kölner Erzbischof Heribert zur Ausstattung des Benediktinerklosters zu Deutz schenkt.
Also haben unsere Stadtteile eine lange Tradition. Heute zählen sie zu den ältesten und bedeutensten Bezirken Hagens. Die Bedeutung wuchs mit der Geschichte der alten Handwerks-, Gewerbe- und Fabrikbetriebe. Vordergründig sind hier die „Eilper Klingenschmiede“ zu nennen. Der Große Kurfürst hatte sie 1661 aus Solingen nach Eilpe gerufen. Diese ließen sich in einer Reihe Fachwerkhäuser, der „Langen Riege“ (heute „Riegestr.“) nieder, von denen einige heute noch bestehen. Der Platz, an dem das Flüsschen Selbecke in die Volme mündet, war ideal um ihre Hämmer anzutreiben. Daher stammt wohl auch der Name „Elepe“ oder Eilpe, der sich von „Eilbecke“ = eilig, schnell fließendes Wasser, ableitet. Das alt-germanische Wort Apa, lat. aqua (Wasser) scheint wohl auch damit zusammenzuhängen.

Heute ist das Westfälische Freilichtmuseum eine ganz besondere Attraktion Hagens. In der oberen Selbecke, im Mäckingerbachtal, wurden auf 42 ha technische Kulturdenkmäler, eine Vielzahl von historischen Werkstätten und Fabrikbetrieben wieder errichtet. Seit der Eröffnung im Jahr 1973 zieht es Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet an.
Einen Bezug zur Heimat- und Industriegeschichte stellt seit geraumer Zeit auch die aus ehemaligen Produktionshallen der Fa. Wippermann entstandene "Wippermann-Passage" dar. Es umfasst das Hagener Stadtmuseum, die bekannte Galerie des Hagenring e.V., eine Malschule sowie ein Restaurant. Dieses "Historische Zentrum" wirkt das ganze Jahr über als Publikumsmagnet.

 

Weitere Infos zu Hagen und Eilpe sind hier zu finden:

 

Termine

Do. | 20. Sep. 2018 | 09:00 - 09:30:
Hl. Messe
Do. | 20. Sep. 2018 | 20:00 - 21:00:
Elternabend der Kommunionkinder
Fr. | 21. Sep. 2018 | 17:00 - 18:00:
Gruppenstunde der Messdiener
So. | 23. Sep. 2018 | 10:00 - 11:00:
Hochamt
Di. | 25. Sep. 2018 | 09:00 - 09:30:
Hl. Messe
Di. | 25. Sep. 2018 | 09:30 - 10:00:
Rosenkranzgebet
Di. | 25. Sep. 2018 | 15:00 - 17:00:
Seniorenstube
Do. | 27. Sep. 2018 | 09:00 - 09:30:
Hl. Messe
Fr. | 28. Sep. 2018 | 17:00 - 18:00:
Gruppenstunde der Messdiener
Sa. | 29. Sep. 2018 | 18:00 - 19:00:
Festhochamt zum 110. Weihetag unserer Pfarrkirche

Go to top